Aufgeklärte Spiritualität und Psychotherapie

Cover.jpg

Wie kann Spiritualität konstruktiv in einem psychotherapeutischen Rahmen verstanden werden?

Welches Selbstverständnis von Psychotherapie setzt dies voraus?

Diese elementaren Fragen der Psychotherapie werden in diesem Buch diskutiert und beantwortet.

In diesem Buch behandle ich zwei aktuelle Themen aus der Sicht des Praktikers für PraktikerInnen:

* Das Wesen von Psychotherapie  im Gegensatz zum naturwissenschaftlich-medizinischen Behandlungsparadigma und aktuellen neurophysiologischen-philosophischen Überlegungen 

* Die Frage ob und inwieweit Spiritualität Teil der psychotherapeutischen Behandlung sein kann, soll und darf

DSC08353.jpg

In diesem Buch beziehe ich Stellung für eine beziehungsbasierte, individuelle Psychotherapie und für eine Psychotherapie in der Spiritualität als Teil der individuellen, menschlichen Erfahrungsmöglichkeit ihren Platz hat.

Der Vortrag: „Selbst – Erkenntnis – Leib – Erfahrung: Eine psychotherapeutische Liebeserklärung“ und das Märchen:  „Vom kleinen Löwenbären, der wissen wollte: „Wer bin Ich?“ runden das Buch ab.

DSC08239.jpg

Klappentext:

Menschen wollen in der Psychotherapie in ihrem tiefsten Wesen anerkannt, gesehen und behandelt werden. „Aufgeklärte Spiritualität“ wird als praxisorientierter Verständnisrahmen für die psychotherapeutische Arbeit vorgestellt. Psychotherapie ist ein beziehungsbasiertes, der individuellen Einmaligkeit des Menschen verpflichtetes Verfahren. Die zwei Essays sind als argumentative wie emotionale Unterstützung für praktizierende PsychotherapeutInnEn gedacht. Der Vortrag: „Selbst – Erkenntnis – Leib – Erfahrung: Eine psychotherapeutische Liebeserklärung“ mit dem Märchen:  „Vom kleinen Löwenbären, der wissen wollte: „Wer bin Ich?“ runden das Buch ab.

DSC08335f.jpg

 

 

Titel: Aufgeklärte Spiritualität und Psychotherapie

Untertitel: Zwei Essays für PsychotherapeutInnEn

Verlag:united p.c.   ISBN: 978-3-7130-2598-4

BuchCover_kl.jpg

Hier ein ca. einseitiges Exposé zur näheren Information über das Buch.

 

Mag. Rainer Dirnberger